Riniken: Motiv ist geklärt

Mit Kerzen und Blumen bezeugt die Bevölkerung in Riniken grosse Anteilnahme.

Bevölkerung in Riniken über Mord geschockt

Mit Kerzen und Blumen bezeugt die Bevölkerung in Riniken grosse Anteilnahme.

Die am 9. April auf offener Strasse erschossene Frau ist einem Beziehungsdelikt zum Opfer gefallen ist. Dies ergaben die Polizeiermittlungen. Der Täter ist geständig.

Über das Osterwochenende hat die Kantonspolizei Aargau den 41-jährigen Kosovaren befragt. Dabei hat er das bereits bei der Verhaftung gemachte Geständnis bestätigt. Die bisherigen Ermittlungen haben auch gezeigt, dass es sich eindeutig um ein Beziehungsdelikt handelt. Zum Motiv der Bluttat befragt hat der mutmassliche Täter die Trennung von seiner Ehefrau und die damit verbundenen familiären Probleme ins Feld geführt. Die Ermittlungen der Kantonspolizei gehen.

Der 41-Jährige begegnete am 9. April 2009 bei der Bushaltestelle vor der Post Riniken seiner 35-jährigen Ehefrau. Er stieg aus seinem Auto aus und streckte sie auf offener Strasse mit mehreren Schüssen aus einem Revolver nieder. Die Frau verstarb noch am Tatort. Bei der anschliessenden Grossfahndung konnte die Polizei den Mann in Brugg verhaften. (pd/aen)

Meistgesehen

Artboard 1