Chur
RhB-Passagier an Folgen des Zugunfalls gestorben

Einer der Passagiere aus dem entgleisten Zug der Rhätischen Bahn (RhB) ist am Freitag seinen Verletzungen erlegen. Der 85-jährige Mann aus dem Kanton Luzern war einer von fünf Schwerverletzten.

Merken
Drucken
Teilen
Rettungsleute und die Polizei koordinieren die Einsätze im Bahnhof in Tiefencastel
20 Bilder
Reisende des Unglückzugs warten nach ihrer Bergung auf den Weitertransport im Bahnhof in Tiefencastel
Reisende des Unglückzugs besteigen nach ihrer Bergung ein Postauto für den Weitertransport im Bahnhof in Tiefencastel
Die verunfallten Bahnwagen der Rhätischen Bahn bei Tiefencastel
Zug der Rhätischen Bahn entgleist bei Tiefencastel
Die verunfallten Bahnwagen der Rhätischen Bahn bei Tiefencastel Der Zug war um 12.30 Uhr auf einen Erdrutsch aufgefahren, worauf drei Waggons entgleisten.
Einer der Wagen stürzte etwa 20 Meter vom Trassee und blieb im Steilhang der Schinschlucht an Bäumen hängen.
 Die Rüfe, die am Mittwochvormittag talwärts gerutscht war, hatte die Schienen zwischen zwei Tunnels auf einer Länge von 15 Metern verschüttet
Blick von weitem auf die Unglücksstelle
Das Unglück ereignete sich zwischen zwei Tunnels. Die Strecke verläuft entlang eines Sees.
Im Zug befanden sich 140 Passagiere. Sie wurden durch den hinteren der beiden Tunnels in Sicherheit gebracht.
Elf Personen wurden laut Polizei verletzt.
Rega und TCS mit mehreren Helikoptern vor Ort
Rettungsteam im Einsatz
Rega und TCS mit mehreren Helikoptern vor Ort
Eine der verletzten Personen wird transportiert
Die Verletzten wurde ins Spital gebracht

Rettungsleute und die Polizei koordinieren die Einsätze im Bahnhof in Tiefencastel

Keystone

Bei der Entgleisung eines Zuges der Rhätischen Bahn zwischen Tiefencastel und Thusis wegen eines Erdrutsches wurden vergangene Woche elf Personen verletzt, fünf davon schwer.

Beim Zugunglück waren drei Personenwagen entgleist und zum Teil die steile Böschung hinunterstürzt.

Einer der Schwerverletzten, ein 85-jähriger Schweizer aus dem Luzernischen ist am Freitag an den Folgen des Unfalls verstorben, wie die Rhätische Bahn mitteilt. Derzeit befinden sich noch weitere vier Personen in Spitalpflege.