Eine unbekannte Frau meldete sich am Montag bei einer 83- Jährigen, die im Kreis 9 wohnt. Die Anruferin konnte die Frau überzeugen, dass sie ihre in Italien wohnhafte Enkelin sei und Geld brauche.

Nach dem Telefongespräch besorgte sich die Rentnerin auf der Bank 10'000 Franken und übergab das Geld an ihrem Wohnort einem unbekannten Boten. Kurz darauf meldete sich die Enkelin erneut und verlangte noch mehr Bargeld.

Ein 2. Versuch scheitert

Der Rentnerin kam das Ganze etwas seltsam vor und sie wollte ihre Enkelin persönlich sehen, die das Gespräch daraufhin aber beendete. Die Rentnerin meldete sich deshalb bei der Polizei.

Dieser Fall ist einer von mehreren Fällen, wie die Stadtpolizei Zürich am Donnerstag mitteilte. Die kontaktierten Frauen im Alter zwischen 58 und 101 Jahren liessen sich nicht beirren und informierten nach den Gesprächen die Polizei.