Crash mit 0,9 Promille

René Rindlisbacher verursacht alkoholisiert schweren Unfall – und überlegt, nie wieder Auto zu fahren

Mit 0,9 Promille: René Rindlisbacher baute schweren Unfall

Mit 0.9 Promille: René Rindlisbacher baute schweren Unfall

Zwei Personen mussten nach der Frontalkollision bei Niederdorf BL mit mittleren bis schweren Verletzungen ins Spital geflogen werden.

Wie Recherchen des Regionalsenders Tele M1 zeigen, hat der Aargauer Kabarettist René Rindlisbacher in Niederdorf (BL) einen schweren Unfall verursacht. Ein durchgeführter Atemtest zeigte, dass der Comedian mit 0,9 Promille im Blut unterwegs war.

Rindlisbacher musste vorübergehend ins Spital gebracht werden. Zwei weitere Unfallopfer wurden laut Informationen von Tele M1 schwer verletzt mit der Rega in ein Spital geflogen. Zum Unfall kam es bereits am Montagabend.

Wie René Rindlisbacher gegenüber Tele M1 bestätigt, war er an jenem Abend zu schnell unterwegs. Er verlor in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug.

René Rindlisbacher: „Ich bin zu schnell gefahren"

René Rindlisbacher: „Ich bin zu schnell gefahren"

In Niederdorf BL ist es zu einem Unfall mit schwerverletzten Personen gekommen. Komiker René Rindlisbacher ist darin verwickelt.

«Ich bin zu schnell in eine Rechtskurve gefahren», erklärt der Comedian im Gespräch mit Tele M1. «Mein Wagen geriet zu weit auf die linke Fahrbahn und ich bin frontal mit jemandem kollidiert.»

Ein durchgeführter Alkoholtest bei René Rindlisbacher, der in Oberwil-Lieli lebt, ergab einen Wert von 0.45 mg/L. Dies entspricht 0,9 Promille.  

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat zur Klärung des genauen Unfallherganges ein Verfahren eröffnet.

Bereits Rindlisbachers zweiter Crash – hängt er den Autoschlüssel an den Nagel?

Schon im August 2015 baute René Rindlisbacher einen Unfall. Auf dem Weg zu einem Auftritt kam der Komiker in Oberwil-Lieli von der Strasse ab und blieb rund 20 Minuten bewusstlos im Auto liegen. Grund für diesen Unfall war ein epileptischer Anfall.

Bereits damals dachte der beliebte Comedian darüber nach, das Autofahren sein zu lassen. «Das wollte ich nie mehr erleben», erklärt Rindlisbacher gegenüber Tele M1. Und er fügt an: «Nun ist es auch noch mit Alkohol passiert. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich nun gar nicht mehr Autofahre.» Vorerst abgeben wird der Kabarettist seinen Führerausweis sowieso, die Staatsanwaltschaft Baselland hat ein Verfahren gegen Rindlisbacher eröffnet. (dko/luk)

Aktuelle Polizeibilder vom März 2018:

Meistgesehen

Artboard 1