Volg
Raubserie auf VOLG-Läden weitgehend geklärt

Die Aargauer Kantonspolizei konnte den Mann ermitteln, der für die Raubserie auf mehrere VOLG-Lebensmittelgeschäfte in den Kantonen Aargau, Zürich und Basel-Landschaft verantwortlich ist. Der 41-jährige Schweizer wurde vor wenigen Tagen im Tessin verhaftet. Er ist geständig.

Drucken

Auf die Spur des 41-jährigen Schweizers aus dem Bezirk Baden führten Intensive Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau. Das zuständige Bezirksamt erliess letzte Woche Haftbefehl, worauf die Kantonspolizei Tessin den Mann am 9. Juli 2009 auf einer Autobahnraststätte verhaftete. Inzwischen ist er der Kantonspolizei Aargau zugeführt worden, wo er bereits ein Geständnis abgelegt hat.

Nach ersten Erkenntnissen gehen im Aargau die Raubüberfälle auf die VOLG-Filialen Leutwil, Hornussen und Ammerswil sowie auf die Coop-Filiale Brugg-Lauffohr auf das Konto des Mannes. In gleicher Manier überfiel er auch in Zuzwil/SG, Zwillikon/ZH, Oberweningen/ZH, Rorbas/ZH und in Langenbruck/BL je einen Laden.

Soweit bis jetzt bekannt verwendete der Mann bei den neun Raubüberfällen stets eine sogenannte «Soft Air»-Pistole. Die näheren Umstände der Taten müssen weiter abgeklärt werden. Der mutmassliche Täter bleibt in Untersuchungshaft.

Seit April 2009 überfiel ein unmaskierter Räuber mehrfach Selbstbedienungsläden kleinerer Ortschaften und raubte Bargeld. Stets bedrohte er die Angestellten mit einer Pistole und sperrte diese danach in einem Raum ein.

Aktuelle Nachrichten