Putzfrau
Putzfrau wegen Betrugsversuch festgenommen

Die Zürcher Stadtpolizei hat eine junge Österreicherin unter Betrugsverdacht festgenommen. Sie hatte sich als Putzfrau bei einem Rentner eingeschlichen, um diesem mehrere 10 000 Franken abzuknöpfen - doch der wurde im letzten Moment misstrauisch.

Drucken
Teilen
Putzfrauentrick

Putzfrauentrick

Keystone

Die Frau hatte den 71-jährigen Rentner am vergangenen 19. Juni auf offener Strasse angesprochen und sich als Haushaltshilfe angeboten. Sie gab an, sie sei mit Kindern aus dem Kosovo geflohen, weil ihr Dorf abgebrannt sei. Jetzt befinde sie sich in einer Notsituation, da sie ihre Miete in der Schweiz nicht mehr bezahlen könne.
Der Mann ging auf das Angebot ein und die Frau war mehrmals zum Putzen in der Wohnung des Rentners. Dabei gelang es ihr immer wieder, den Mann zur Herausgabe von Bargeld zu überreden. Innerhalb einer Woche habe der Mann der unbekannten Frau mehrere tausend Franken gegeben.

Schamlos unter Druck gesetzt
Um noch mehr Geld zu erschleichen, drückte die 28-jährige österreichische Staatsangehörige gehörig auf die Tränendrüse: Sie zeigte dem 71-Jährigen ein Bild eines Kindes mit Brandverletzungen. Das sei ihr Kind - und es könne nur gerettet werden, wenn der behandelnde Arzt sofort bar bezahlt werde, behauptete sie.
Der Mann liess sich erneut erweichen und händigte der Frau gleich 30 000 Franken in bar - «als Darlehen», wie die Frau ihn glauben machen wollte. Schliesslich wurde er aber doch misstrauisch und alarmierte die Polizei. Bei einem gleichentags mit der Frau vereinbarten Termin zur Geldübergabe erschien neben dem Rentner die Polizei und nahm die Frau fest.

«Putzfrauentrick» macht die Runde
Wie sich inzwischen herausgestellt hat, ist am vergangenen Mittwoch im Kanton Schaffhausen eine Frau wegen eines ähnlichen Deliktes festgenommen worden. Die Polizei schliesst nicht aus, dass weitere, vor allem ältere Personen nach ähnlichem Schema hinters Licht geführt wurden.

Aktuelle Nachrichten