Der Übergriff habe sich letzten Mittwoch am späteren Nachmittag auf öffentlichem Grund in Feuerthalen ereignet, sagte Thorsten Knüfer, Schulleiter in Feuerthalen, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Er bestätigte entsprechende Medienberichte vom Dienstag.

Die Jugendanwaltschaft Winterthur führe "wegen Verdachts auf strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität" eine Strafuntersuchung gegen einen Jugendlichen. Dieser sei jünger als 15 Jahre, sagte die zuständige Jugendanwältin Alexandra Ott Müller gegenüber der SDA.

Der Jugendliche befindet sich gemäss Ott nicht auf freiem Fuss. Um ihn in Haft zu behalten, müsse einerseits ein dringender Tatverdacht sowie zusätzlich Verdunkelungs-, Flucht- oder Wiederholungsgefahr bestehen, ergänzte die Jugendanwältin. Ob der mutmassliche Täter gestanden hat, wird wegen des Amtsgeheimnisses nicht bekannt gegeben.

Mädchen begleitet

Wie sich der Übergriff abspielte, konnte Schulleiter Thorsten Knüfer nicht sagen. Das vom Vorfall betroffene Mädchen besucht seit dem (gestrigen) Montag wieder die Schule. "Für das Kind ist das eine sehr schwierige Situation", sagte Knüfer. Das Mädchen sei deshalb von einem Schulsozialarbeiter begleitet worden.

Gemäss dem Schulleiter ist es in Feuerthalen der erste Vorfall dieser Art. Die Schule missbillige das Verhalten des mutmasslichen Täters "aufs Schärfste". Sie unternehme alles, um die Integrität der Schülerinnen und Schüler zu schützen.