Betrüger

Polnischer Enkeltrickbetrüger geht Zürcher Polizei ins Netz

Der Enkeltrickbetrüger wollte 71'000 Franken für einen angeblichen Hauskauf. Die 74-Jährige wurde misstrauisch. (Symbolbild)

Der Enkeltrickbetrüger wollte 71'000 Franken für einen angeblichen Hauskauf. Die 74-Jährige wurde misstrauisch. (Symbolbild)

In Zürich hat die Polizei am Dienstag einen mutmasslichen Enkeltrickbetrüger festgenommen, der versucht hatte, einer 74-jährigen Frau mehrere zehntausend Franken zu entlocken. Beim Verhafteten handelt es sich um einen 28-jährigen Polen.

Die im Stadtkreis 7 wohnhafte 74-Jährige hatte am Dienstagvormittag einen Anruf eines angeblichen Bekannten aus Deutschland erhalten. Dieser sagte, er benötige für einen Hauskauf dringend 71'000 Franken. Die Frau erklärte, sie könne ihm lediglich 30'000 Franken geben.

Die misstrauisch gewordene Frau informierte nach dem Telefonat die Polizei, mit der sie ihr weiteres Vorgehen besprach. Sie vereinbarte darauf mit dem "Bekannten", ihm das Geld in der Nähe ihres Wohnortes auszuhändigen. Der Mann gab an, er könne nicht selbst vorbeikommen, sondern schicke seinen Buchhalter.

Gegen 17.30 Uhr sei dann tatsächlich ein Mann am vereinbarten Treffpunkt erschienen und habe das Geldcouvert in Empfang genommen, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung vom Mittwoch. Der Mann wurde sofort verhaftet.

Meistgesehen

Artboard 1