Kriminalität

Polizei zerschlägt Drogenring im Kanton Freiburg

Ein Laborant untersucht einen Heroinfund (Symbolbild)

Ein Laborant untersucht einen Heroinfund (Symbolbild)

Die Polizei hat im Kanton Freiburg einen Drogenring zerschlagen. 27 Personen wurden unter anderem wegen Drogenhandels angezeigt. Sie sollen rund zwei Kilogramm Heroin im Wert von 100'000 Franken umgesetzt haben.

Drei Personen wurden verhaftet und drei weitere vorübergehend festgenommen, wie die Freiburger Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Von den insgesamt 27 Personen waren drei zur Tatzeit minderjährig. Die meisten Angeschuldigten sind Schweizer und zwischen 20 und 30 Jahre alt.

Die Polizei ermittelte seit Januar 2011 in dieser Sache. Sie führte fast 70 Einvernahmen und sechs Hausdurchsuchungen durch. Die Untersuchungen konnten inzwischen abgeschlossen werden.

Der Drogenring sei ein stark in sich geschlossenes Gebilde gewesen, geht aus der Mitteilung der Polizei hervor. Der Handel lief über Kontakte, die die Protagonisten zum Teil seit der Schulzeit geknüpft hatten.

Die Drogen wurden vornehmlich in Bern und Genf beschafft. In kleineren Mengen wurde der Stoff dann nach Freiburg gebracht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1