Die Täter hätten unter einer gefälschten internen Telefonnummer diverse Verkaufsfilialen kontaktiert und sich als Mitarbeiter oder als Mitarbeiter einer Fremdfirma, zum Beispiel einer EDV-Firma, ausgegeben, teilte die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mit.

Sie gaben gegenüber den Frontmitarbeitenden der Verkaufsfiliale ein Problem mit einer Wertkarte an. Durch ihre überzeugende und freundliche Art gewannen sie das Vertrauen der echten Frontmitarbeitenden und brachten sie so dazu, die vorhandene Wertkarte zu laden, den Code zu scannen und diesen am Telefon bekannt zu geben.

Die Anrufer sprachen Hochdeutsch. Der bisher entstandene finanzielle Schaden sei erheblich, heisst es weiter.

Die Polizei geht aufgrund der bekannten Vorgehensweise davon aus, dass es sich bei den Tätern um eine bestens vernetzte kriminelle Organisation handelt. Eine Strafanzeige wurde erstattet, die entsprechenden Ermittlungen wurden aufgenommen.