Kanton Zürich
Polizei überführt unverbesserlichen Einbrecher

Die Kantonspolizei Zürich hat in einem Ermittlungsverfahren einem 51-jährigen Deutschen 41 Einbruchdiebstähle in einem Gesamtdeliktsbetrag von über 20 000 Franken und Sachbeschädigungen von rund 100 000 Franken nachweisen können.

Merken
Drucken
Teilen

Funktionäre der Stadtpolizei Uster hatten am 25.2.2009 bei einem Einkaufszentrum in Uster einen Mann kontrolliert und dabei festgestellt, dass dieser durch die Staatsanwaltschaft See / Oberland wegen Einbruchdiebstahls zur Verhaftung ausgeschrieben war, teilt die Kantonspolizei Zürich mit.

Da er gegenüber dem zuständigen Untersuchungsrichter mehrere Einbruchdiebstähle zugab, wurde die Kantonspolizei Zürich mit den weiteren Ermittlungen betraut. Der 51-jährige Deutsche ist geständig, zwischen April 2008 und seiner Festnahme, Einbrüche in den Bezirken Bülach, Pfäffikon, Hinwil und Uster begangen zu haben.

Bei der Wahl der Einbruchsobjekte bevorzugte er hauptsächlich Club- und Vereinshäuser, Schulen, Kioske, Restaurants und Baustellencontainer, heisst es in der Mitteilung weiter. Mit dem erbeuteten Deliktsgut, mehrheitlich alkoholischen Getränken, Esswaren, Zigaretten und Bargeld, bestritt er seinen Lebensunterhalt. Der Mann verfügt weder in der Schweiz noch in seinem Heimatland Deutschland über einen festen Wohnsitz und nächtigte hier weitgehend in seinem Personenwagen.