Auf der Suche nach zwei Personen aus Italien, die möglicherweise bewaffnet sind, stoppte die Berner Polizei am Samstag einen Fernbus der Firma Flixbus auf der Durchreise von Italien nach Deutschland. Die Kantonspolizei traf den Bus auf der Autobahn von Freiburg herkommend und leitete ihn kurz nach 16 Uhr auf den Busterminal Neufeld in Bern, wie der «Blick» schreibt.

Dort umstellten die Polizisten den Flixbus und durchsuchten ihn. Der Bus sei voll besetzt gewesen, sagt Polizeisprecher Christoph Gnägi gegenüber dem «Blick». Die Polizei ging äusserst behutsam vor, da sie erwartete, dass die gesuchten Personen bewaffnet waren.

Die Meldung über die Gesuchten hat die Berner Polizei über das Bundesamt für Polizei (Fedpol) erreicht. Die italienischen Behörden vermuteten, dass sich eine zur Fahndung ausgeschriebene Person in Begleitung einer bewaffneten Person in einem Fernbus nach Deutschland absetzen wollte.

Die Suche der Polizei war aber erfolglos. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden und war erst gegen 20.30 Uhr beendet. Der Flixbus durfte danach seine Reise nach Deutschland fortsetzen. (zam)