Verkehr
Polizei stoppt auf der Autobahn in Basel zwei Geisterfahrer

Zwei Geisterfahrer hat die Basler Polizei auf der Autobahn aus dem Verkehr gezogen: Ein litauischer Lastwagenchauffeur hatte die Ausfahrt zum LKW-Zoll verpasst und war rückwärts gefahren, und ein deutscher Automobilist hatte vor dem Tunnel Schweizerhalle gewendet.

Merken
Drucken
Teilen
Zwei Gesiterfahrer waren auf der Autobahn in Basel unterwegs. Laut der Polizei kam es "nur dank viel Glück" nicht zu Unfällen. (Symbolbild)

Zwei Gesiterfahrer waren auf der Autobahn in Basel unterwegs. Laut der Polizei kam es "nur dank viel Glück" nicht zu Unfällen. (Symbolbild)

Keystone

Der 46-jährige Litauer hielt am Dienstag kurz nach elf Uhr am Morgen kurz vor dem A3-Grenzübergang nach Frankreich an und fuhr seinen Laster rund 500 Meter rückwärts zur Ausfahrt. Diverse korrekt fahrende Lenker mussten deswegen brüsk abbremsen und ausweichen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Zudem touchierte das Sattelmotorfahrzeug den Randstein beim Tunnel St. Johann und fuhr auch noch in den Anpralldämpfer bei der Ausfahrt Schlachthofbrücke/Lastwagenzoll. Verkehrspolizisten hielten den Chauffeur an.

Der 73-jährige Deutsche fuhr am Mittwoch gegen vier Uhr früh nach dem Wenden auf dem Überholstreifen der A2 in Richtung Landesgrenze zurück. Mehrere Fahrzeuglenker mussten deswegen ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Grenzwächter hielten den Mann beim Autobahnzoll Weil vor der Ausreise an und übergaben ihn der Polizei.

Beiden Fehlbaren wurde der Führerausweis noch vor Ort aberkannt. Laut Polizei kam es "nur dank viel Glück" nicht zu Unfällen.