Kurz nach 3 Uhr ging bei der Notruf- und Einsatzzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Brandmeldung ein. Bei der Ankunft von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei waren zwei Container bereits vollständig ausgebrannt, und das Feuer hatte auf drei weitere Wohncontainer übergegriffen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht und innert einer Stunde gelöscht werden.

Die Notunterkunft war mit insgesamt fünf Personen belegt. Diese hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes allerdings nicht dort auf, so dass es zu keinen Personenschäden kam. Für die Brandbekämpfung stand die Feuerwehr des Stützpunktes Landquart mit insgesamt 60 Einsatzkräften im Einsatz.

Aufgrund der ersten Erkenntnisse, wonach das Feuer gleichzeitig an mindestens zwei Orten ausbrach, geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.