Kriminalität

Polizei schnappt notorischen Portemonnaie-Dieb im Wallis

Während fünf Jahren trieb der Portemonnaie-Dieb sein Unwesen. Dabei beging er 80 Straftaten, dann stoppte ihn die Polizei. (Symbolbild)

Während fünf Jahren trieb der Portemonnaie-Dieb sein Unwesen. Dabei beging er 80 Straftaten, dann stoppte ihn die Polizei. (Symbolbild)

Die Walliser Kantonspolizei hat einem notorischen Portemonnaie-Dieb das Handwerk gelegt. Der 44-Jährige hatte seit 2013 insgesamt 80 ähnliche Straftaten verübt. Allein im Wallis erbeutete er bei 34 Diebstählen rund 40'000 Franken.

Die letzte Missetat im August 2018 wurde dem in Biel wohnhaften Kosovaren zum Verhängnis, wie die Kantonspolizei Wallis am Dienstag mitteilte. Ein Arbeiter bemerkte den Diebstahl seines Portemonnaies und nahm die Verfolgung des Täters auf. Dabei kam es zwischen den beiden zu Handgreiflichkeiten.

Dem Verbrecher gelang zwar die Flucht, die Polizei konnte den Mann nach umfangreichen Untersuchungen jedoch identifizieren und festnehmen. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft verzeigt.

Der Langfinger war immer nach einem ähnlichen Muster vorgegangen. Mit einem Velo begab er sich jeweils auf Baustellen und entwendete dort die Portemonnaies der Bauarbeiter. Teils gelang es dem Dieb, mit den gestohlenen Bankkarten Bargeld zu beziehen, weil einige Besitzer den PIN-Code im Inneren der Geldbeutel aufbewahrt hatten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1