Aargau

Polizei nimmt zehn mutmassliche Kriminaltouristen fest

Die Kapo führt vermehrt Kontrollen gegen Kriminaltouristen durch

Die Kapo führt vermehrt Kontrollen gegen Kriminaltouristen durch

Kantonspolizei und Grenzwache haben im Aargau am Freitag zehn mutmassliche Kriminaltouristen festgenommen. Zwei Einbrecherinnen erwischte die Grenzwache auf frischer Tat in Windisch. Sie brachen gerade eine Wohnungstüre auf.

Der Nachbar hatte die Einbrecherinnen durch den Spion beobachtet und rief die Polizei. Weil die Grenzwache als erste zur Stelle war, nahm sie die Festnahme vor, wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Die beiden Serbinnen führten Diebesgut und Einbruchswerkzeug mit sich. Die Behörden klären ab, ob sie für weitere Delikte verantwortlich sind.

Einer Patrouille in Buchs gingen bei der Kontrolle eines Autos zwei Rumänen in einem Auto ins Netz, die in einem eigens präparierten Rucksack gestohlene Rasierklingen dabei hatten. Der Rucksack war so präpariert, dass die Diebstahlsicherung in den Geschäften nicht losgeht.

Drei Rumänen flohen am späten Freitagabend am Grenzübergang Koblenz in einem Auto vor der Grenzwache, wurden aber nach kurzer Verfolgungsjagd gestoppt. Sie hatten Einbruchswerkzeug dabei.

Fehlende Billette führten schliesslich zur Festnahme dreier weiterer Rumänen im Zug. Sie wurden im Bahnhof Aarau festgenommen. Da sie keinen plausiblen Grund für ihren Aufenthalt nennen konnten, vermutet die Polizei, dass auch sie Kriminaltouristen sein könnten.

Meistgesehen

Artboard 1