Holderbank
Polizei durchsucht Asylunterkunft – und findet Drogen und Diebesgut

Die Kantonspolizei kontrollierte die Asylunterkunft Holderbank und deren Bewohner: Zwei davon wurden festgenommen. Die Polizei stellte Kokain und Diebesgut sicher. Ausserdem befanden sich neun Asylbewerber rechtswidrig in Holderbank.

Drucken
Teilen
Die Asylbewerber-Unterkunft in Holderbank (Archivbild)

Die Asylbewerber-Unterkunft in Holderbank (Archivbild)

Aargauer Zeitung

Auf einen Befehl der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau durchsuchte die Kantonspolizei Aargau am Donnerstagmorgen die Asylunterkunft Holderbank. Dabei wurden 23 anwesende Bewohner kontrolliert und sämtliche Räume nach Drogen und mutmasslichem Diebesgut untersucht.

9 abgewiesene Asylbewerber in der Unterkunft

Ein 23-jähriger Nigerianer wurde unter dem dringenden Verdacht des Drogenhandels festgenommen. Ein 22-jähriger Iraner war im Fahndungsregister ausgeschrieben und wurde deshalb verhaftet.

Brisant: Neun weitere Asylbewerber wurden durchsucht und kontrolliert, welche eigentlich längst die Schweiz hätten verlassen müssen und abgewiesen wurden. Dennoch hielten sie sich in der Unterkunft von Holderbank auf. Sie wurden wegen rechtswidrigen Aufenthalts in der Schweiz verzeigt.

Die Polizisten stellten zehn Gramm Kokain sicher, das sie allerdings niemandem zuordnen konnten. Im Weiteren stiess die Kantonspolizei auf zwei Dutzend herrenlose Mobiltelefone, verschiedene Armbanduhren, Schmuck und ein Navigationsgerät. Dieses mutmassliche Diebesgut wurde ebenfalls sichergestellt. (sha)