Oberentfelden

Schiesserei in Vereinslokal: Drei Personen notoperiert ++ Anwohner: «Es hat 5 bis 6 Mal geknallt»

Drei Verletzte nach Schiesserei in Oberentfelden

Drei Verletzte nach Schiesserei in Oberentfelden

In der Nacht auf Sonntag fielen mehrere Schüsse in einem Vereinslokal. Drei Türken mussten notoperiert werden, schweben nun jedoch nicht mehr in Lebensgefahr.

Bei einer Schiesserei in einem Vereinslokal in Oberentfelden sind in der Nacht auf Sonntag drei Personen teils schwer verletzt worden. Sie befinden sich nach einer Notoperation nicht mehr in Lebensgefahr. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Die kantonale Notrufzentrale erhielt gegen Mitternacht eine Meldung, wonach in Oberentfelden Schüsse gefallen seien. Als die Patrouillen vor Ort eintrafen, konnten sie Blutspuren vor dem Lokal des Kulturvereins «Shahmaran» feststellen, die ins Innere des Gebäudes führten. Personen waren keine mehr anwesend, wie Daniel Saridis, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei, auf Anfrage sagt.

Zeitgleich erhielt die Polizei eine weitere Meldung, dass drei Personen mit Schusswunden ins Spital eingeliefert worden seien. Die Verletzten mussten notoperiert werden. Sie würden sich aktuell aber nicht mehr in Lebensgefahr befinden. «Sobald diese Personen ansprechbar sind, werden wir sie einvernehmen», sagt Saridis. Da die Polizei noch nicht mit den Verletzten sprechen konnte, verzichte man darauf, nähere Angaben zu den Personen zu machen.

Die Schüsse fielen kurz vor Mitternacht. Sie waren deutlich zu hören. «Es hat 5 bis 6 Mal geknallt», sagt ein Anwohner zu TeleM1. Die Schüsse fielen in einem Abstand von 30 bis 40 Sekunden, meint er. 

Bilder vom Tatort beim Oberentfelder Vereinslokal:

Die Hintergründe der Schiesserei sind noch unklar. Ebenfalls unklar ist, ob eine oder mehrere Personen geschossen haben. «Wir ermitteln in alle Richtungen», so der Mediensprecher. Vor der Schiesserei hatte die Polizei keine Kenntnis von diesem privaten Club. 

Die Polizei sucht Zeugen: Wer am Samstagabend im Raum Oberentfelden verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise zum Tathergang liefern kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeikommando (Tel. 062 835 81 81) in Verbindung zu setzen. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat ein Verfahren eröffnet. (sam)

Aktuelle Polizeibilder vom Oktober:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1