Zug
Mysteriös: Syrischer Asylbewerber wird gefesselt und verprügelt

In einer Unterführung in Zug is ein 38-jähriger Mann gefesselt und verletzt von einem Jogger aufgefunden worden. Über das Motiv der Tat ist noch nichts bekannt. Die Polizei sucht Zeugen.

Merken
Drucken
Teilen
In dieser Unterführung wurde der Mann gefunden.

In dieser Unterführung wurde der Mann gefunden.

Kapo Zug

Am Dienstag ging auf der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei kurz nach 20.30 Uhr ein Notruf ein. Ein Jogger hatte in der Personenunterführung der Chamerstrasse beim Brüggli in Zug einen gefesselten und bewusstlosen Mann angetroffen.

Der 38-jährige Asylbewerber aus Syrien wies Verletzungen am Hals und an den Händen auf. Zwei zufällig vorbeikommende Feuerwehrleute leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Zug Erste Hilfe. Später wurde das Opfer ins Spital gebracht.

Am Mittwoch konnte der Mann befragt werden. Gemäss eigenen Angaben wurde er von zwei Männern angegriffen. Vor der Attacke seien diese auf einer Sitzbank beim Brüggliweg gesessen. Bei den mutmasslichen Tätern handelt es sich um einen zirka 35 bis 40 Jahre alten Mann. Dieser wurde zwischen 170 und 175 Zentimeter gross beschrieben. Er hat kurzes dunkelblondes Haar. Beiden Arme sind tätowiert, zudem sprach er mit ausländischem Akzent. Der Unbekannte trug ein rotes Tuch mit aufgedruckten Mustern als Stirnband, ein gelbes T-Shirt, das mit dem Konterfei eines Rappers mit Cap bedruckt war, und Jeans.

Der zweite Tachtverdächtige sei ebenfalls 35 bis 40 Jahre alt, etwas kleiner als sein Kollege, kurz gestutzer Bart ohne Schnauzer, ebenfalls mit ausländischem Akzent. Er hat schwarzes, zu einem Rossschwanz zusammengebundenes Haar, zudem trug er eine Sonnenbrille. Hemd und Hose waren aus Jeansstoff.