Wie die Behörden mitteilten, hinterliess er keinen Abschiedsbrief. Die Mutter war mit dem gemeinsamen Baby des Paares bei Bekannten zu Besuch gewesen.

Die Behörden machten am Dienstag nur wenig Angaben zum Hintergrund des Verbrechens auf einem Bauernhof in Pomarkku nahe der Stadt Pori im Südwesten Finnlands. Ein Sprecher sagte, man untersuche auch andere Möglichkeiten als Mord und Selbstmord vonseiten des Vaters, habe aber kein anderweitiges Motiv gefunden.

Der Radiosender YLE berichtete, dass es allein im vergangenen Jahr sieben ähnliche Familien-Tragödien in Finnland gegeben habe. Aus dem Innenministerium verlautete, man habe eine Untersuchung eingeleitet, wie dem in Zukunft besser vorgebeugt werden könne.