Solothurn
Mutmasslicher Messerstecher ermittelt

Der vorerst unbekannte dunkelhäutige Mann, welcher am 8. April im Bereich des RBS-Bahnhofs in Solothurn einen 32-jährigen Schweizer mit einem Messer attackiert hatte, konnte ermittelt und angehalten werden. Es handelt sich um einen 24-jährigen Somalier, welcher in der Region wohnhaft ist.

Drucken
Teilen
Messer

Messer

Keystone

In der Untersuchungshaft gab der Beschuldigte zu, mit seinem Klappmesser - das er jeweils zu seiner Selbstverteidigung mit sich führt - auf den Geschädigten eingestochen zu haben, teilt die Polizei Kanton Solothurn mit. Dem Messerstich in den Rücken sei ein vorerst verbaler Disput vorausgegangen, der dann in Tätlichkeiten und schliesslich in die Körperverletzung ausartete.

Die Tat will der Beschuldigte alleine ausgeführt haben; sein damaliger Begleiter habe damit nichts zu tun.

Der mutmassliche Täter wird nach Abschluss der Ermittlungen im Kanton Solothurn - was in diesen Tagen der Fall sein wird - voraussichtlich den Untersuchungsbehörden des Kantons Bern überwiesen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Nur zwei Tage nach dem Zwischenfall in Solothurn soll er dort bei einer Auseinandersetzung seinen Kontrahenten mit demselben Klappmesser am Kopf schwer verletzt haben. Dieser habe den Angriff wie durch ein Wunder überlebt.