Grenzwache

Mutmassliche Kriminaltouristen in der Region Basel angehalten

Schweizer Grenzwächter halten einen Verdächtigen an der Grenze an. (Symbolbild)

Schweizer Grenzwächter halten einen Verdächtigen an der Grenze an. (Symbolbild)

Neun mutmassliche Kriminaltouristen wurden in den vergangenen Wochen von Schweizer Grenzwächtern in der Region Basel aufgegriffen. Teilweise entdeckten die Beamten Diebesgut oder Einbruchswerkzeug. Die Personen wurden der Basler Kantonspolizei übergeben.

Fünf Fälle mit mutmasslichen Kriminaltouristen seien in den letzten Wochen registriert worden, teilte das Grenzwachtkommando Basel am Montag mit. Unter den Angehaltenen befanden sich ein Kroate, zwei Rumänen, drei Bulgaren, zwei Litauer und ein Albaner.

Ein Mann war in der Schweiz wegen Diebstahl zur Verhaftung ausgeschrieben. Zudem lag gegen ihn eine lebenslange Einreisesperre vor.

Gefunden wurden eine Luxusuhr, die aus einem Diebstahl in der Schweiz stammen soll, mehrere Schweizer Goldmünzen, kleine Goldbarren, Goldschmuck, historische Schweizer Banknoten sowie weiteres mutmassliches Diebesgut. In einem Fall wurden auch mutmasslich gefälschte Kreditkarten entdeckt.

In zwei Fällen entdeckten Grenzwächter zudem Einbruchswerkzeug. Die Basler Staatsanwalt habe inzwischen Verfahren eingeleitet, schreibt das Grenzwachtkommando.

Meistgesehen

Artboard 1