Missbrauchs-Verdacht

Mitarbeiter eines Zürcher Klettervereins in Haft

Jugendliche an einer Kletterwand (Symbolbild)

Jugendliche an einer Kletterwand (Symbolbild)

Ein Mitarbeiter eines Klettervereins im Kantons Zürich ist wegen des Verdachts auf sexuelle Handlungen mit Kindern in Untersuchungshaft gesetzt worden. Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft bestätigte am Montag einen Bericht der SF-Sendung «Schweiz aktuell».

Nähere Angaben wollte die Sprecherin der Oberstaatsanwaltschaft nicht machen. Nach Recherchen von "Schweiz aktuell" ist der Verein "kletterplausch.ch" betroffen, der im Kletterzentrum Greifensee Gastrecht hatte. Dessen Vorstand Köbi Lämmler sagte in der Sendung, er sei von der Nachricht "geschockt, gelähmt und traurig" gewesen.

Der Betreffende habe einen guten Kontakt zu den Jugendlichen gehabt. "Aber schon daraus zu schliessen, dass sexueller Missbrauch vorliegt, das fällt mir schwer."

Marco Geiser, Geschäftsleitungsmitglied des Kletterzentrums, sagte gegenüber "Schweiz aktuell": "Wir wurden von drei unabhängigen Quellen darüber informiert, dass der Betreffende ein Abgrenzungsproblem gegenüber Jugendlichen hat." Offenbar hätten zwei Kinder zwischen 10 und 13 Jahren eine Klage wegen sexueller Übergriffe ausgelöst.

Das Kletterzentrum Greifensee habe nun dem Verein "kletterplausch.ch" als Sofortmassnahme ein Hallenverbot erteilt.

Meistgesehen

Artboard 1