Untersiggenthal/Seon

Mit einem alten Trick: Falsche Spendensammler bestehlen Senioren

Die Kapo rät Senioren, Spendensammler konsequent abzuweisen und keinesfalls ins Haus zu lassen.

Die Kapo rät Senioren, Spendensammler konsequent abzuweisen und keinesfalls ins Haus zu lassen.

Mit der Bitte um ein Glas Wasser verschafften sich falsche Spendensammlerinnen in Untersiggenthal und Seon Zutritt zu den Wohnungen zweier Senioren. Einer der beiden wurde um mehrere hundert Franken bestohlen. Die Kantonspolizei warnt vor solchen Dieben.

Bei der betagten Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Untersiggenthal klingelten am Donnerstagnachmittag zwei Frauen an der Wohnungstüre.

Sie gaben an, Spenden für bedürftige Kinder zu sammeln. Gleichzeitig bat eine der beiden jungen Südländerinnen um ein Glas Wasser. Hilfsbereit liess die Seniorin die Frauen in die Wohnung. 

Während eine dort die Bewohnerin mit einem Unterschriftenbogen ablenkte, durchsuchte die Komplizin das Schlafzimmer. Dort fand sie aber keine Wertsachen, worauf die beiden verschwanden, teilt die Kantonspolizei am Freitagmorgen mit.

Mehrere hundert Franken gestohlen

Weniger Glück hatte der Bewohner einer Alterswohnung in Seon. Bei ihm erschien am Donnerstagnachmittag eine blonde Frau, welche sich ebenfalls als Spendensammlerin ausgab. Als der betagte Mann nach Bargeld suchte, entwendete ihm die Diebin mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie.

Die Kantonspolizei Aargau warnt vor solchen Dieben, welche die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen dreist ausnützen. Betroffenen wird geraten, solche Leute konsequent abzuweisen und keinesfalls ins Haus zu lassen. Verdächtige Personen sind sofort der Polizei zu melden, damit diese die Fahndung aufnehmen kann.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1