Zwischenfall

Mehrere Schüsse im deutschen Rheinfelden lösen grossen Polizeieinsatz aus

Ein Anwohner meldete, dass er Schüsse gehört habe, die in einem Mehrfamilienhaus abgefeuert wurden. Mehrere Streifenwagen wurden an den Einsatzort gesandt. (Symbolbild)

Ein Anwohner meldete, dass er Schüsse gehört habe, die in einem Mehrfamilienhaus abgefeuert wurden. Mehrere Streifenwagen wurden an den Einsatzort gesandt. (Symbolbild)

Schüsse in einem Mehrfamilienhaus haben in der Nacht auf Donnerstag im badischen Grenzort Rheinfelden zu einem grossen Polizeieinsatz geführt. Verletzt wurde niemand. Zwei betrunkene Männer wurden festgenommen.

Ein Anwohner hatte der Polizei gemeldet, dass er Schüsse gehört habe, die in einem Mehrfamilienhaus abgefeuert wurden. Die ersten Ermittlungen der Polizei am Einsatzort erhärteten den Verdacht, dass tatsächlich eine scharfe Schusswaffe benutzt worden war.

Deshalb wurden mehrere Streifenwagen an den Einsatzort gesandt, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Donnerstag mitteilte. Die Polizei fand heraus, in welcher Wohnung die Schüsse abgegeben wurden. Als gegen 1.45 Uhr ein 38-jähriger Mann die Wohnung verliess, wurde er verhaftet.

Kurze Zeit später konnte in der Wohnung ein zweiter, 54-jähriger Mann festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung kamen ein Winchester-Gewehr und die dazugehörige Munition zum Vorschein. Beide Männer waren zum Tatzeitpunkt alkoholisiert.

Die Beweismittel wurden sichergestellt und die Männer wegen Verstosses gegen das Waffengesetz bei der Staatsanwaltschaft Lörrach zur Anzeige gebracht.

Die aktuellen Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1