Feuerwehrautos in der Solothurner Altstadt lösen böse Erinnerungen aus. Die Solothurner Feuerwehr, die heute Nacht in die Altstadt ausrückte, hatte die Lage jedoch rasch im Griff, als in einer Wohnung des Mehrfamilienhaus an der Hauptgasse 55 die Küche in Brand geriet.

Gegen 0.20 Uhr sei der Alarm eingegangen, teilt der Mediendienst der Kantonspolizei Solothurn mit. Die Solothurner Feuerwehr konnte den Küchenbrand im vierten Stock des Gebäudes rasch löschen; ein Übergreifen auf weitere Teile des Gebäudes oder andere Häuser konnte verhindert werden.

Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses mussten vorläuftig evakuiert werden.

Verletzt wurde niemand. Zu Schaden kam laut der Kantonspolizei vorwiegend die Küche der Wohnung im vierten Stock des Gebäudes. Gemäss Kantonspolizei Solothurn beläuft sich der Sachschaden in der betroffenen Wohnung auf mehrere 10'000 Franken.

Die übrigen Bewohner konnten inzwischen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Brandursache ist noch unklar, die Kantonspolizei Solothurn hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet. (lfl/ldu/ckk)