Zürich

Mehr Unfälle, aber deutlich weniger Todesopfer auf Zürcher Strassen

Auf den Strassen im Kanton Zürich sind im vergangenen Jahr 37 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das sind 14 weniger als im Jahr zuvor.

Die Zahl der Todesopfer erreichte 2009 den tiefsten Stand seit 1971, wie aus der von der Kantonspolizei (Kapo) präsentierten Verkehrsunfallstatistik hervorgeht. Damals wurden 260 Menschen bei Strassenverkehrsunfällen getötet.

Insgesamt ereigneten sich 2009 im Kanton Zürich 14'144 Verkehrsunfälle. Das waren 615 oder 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Verletzten nahm im Vergleich zum Vorjahr um 145 auf 3798 zu.

In 1558 Fällen führte Unaufmerksamkeit der Lenker zu Verkehrsunfällen. Mangelnde Aufmerksamkeit war damit die häufigste Unfallursache. Bei 493 Verkehrsunfällen war Alkohol im Spiel.

Meistgesehen

Artboard 1