Österreich

Massenkarambolage im Arlbergtunnel – 6 Schweizer unter den Verletzten

Im österreichischen Arlbergtunnel sind bei einem schweren Verkehrsunfall elf Personen verletzt worden, vier davon schwer. Vier Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt, darunter zwei aus der Schweiz.

Die vier Schwerverletzten wurden mit Rettungshelikoptern in Spitäler geflogen. Die Verletzten wurden in die Innsbrucker Klinik sowie in Spitäler in Zams, Bludenz und Feldkirch eingeliefert. Darunter befinden sich laut eines Beamten der Autobahnpolizeiinspektion, den "blick.ch" zitiert, sechs oder sieben Schweizer. Die Schweizer Autos waren mit St. Galler und Thurgauer Schildern unterwegs. 

Der Tunnel, der eine wichtige Verbindung zwischen Tirol und Vorarlberg ist, war während rund zweieinhalb Stunden für die Dauer des Rettungseinsatzes gesperrt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag in Innsbruck berichtete.

Der Unfall hatte sich am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr auf der Tiroler Seite des fast 14 Kilometer langen Tunnels ereignet. Zwei Schweizer, ein deutscher und britischer Personenwagen waren im Tunnel zusammengekracht. Mehr konnte die Polizei nicht zum Unfallhergang sagen.

Aktuelle Polizeibilder vom Januar 2018:

Meistgesehen

Artboard 1