Olten
Mann stirbt nach Arbeitsunfall in Olten

Am Mittwochmorgen ist ein 31-jähriger Mann auf einer Baustelle in Olten rund fünf Meter in die Tiefe gestürzt. Er verstarb im Verlauf des Nachmittags in einer Spezialklinik an seinen schweren Kopfverletzungen.

Drucken
Teilen

Wie die Polizei Kanton Solothurn mitteilt, ereignete sich am Mittwochmorgen in Olten ein tragischer Arbeitsunfall: Ein 31-jähriger Mann war kurz vor 8 Uhr auf einer Baustelle an der Haslistrasse mit Dachdeckerarbeiten beschäftigt.

Als er von einer Hebebühne auf einen Teil des Daches stieg, um dort Metallteile zu entfernen, trat er auf ein Oberlicht, welches wegen starker Verschmutzung als solches nicht erkennbar war.

Das Plexiglas brach und der Arbeiter stürzte durch die Öffnung rund fünf Meter in die Tiefe. Dabei zog er sich schwerste Kopfverletzungen zu. Mit einem Helikopter der Rega wurde er in eine Spezialklinik geflogen, wo er im Verlauf des Nachmittags verstarb.

Aktuelle Nachrichten