Kriminalität
Mann niedergeschlagen, Passanten ausgeraubt: Gewaltwelle in Zürich

Ein 27-jähriger Türke ist am Sonntagmorgen im Zürcher Kreis 4 niedergeschlagen worden. Er musste mit leichten Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden. Die beiden Täter konnten unerkannt entkommen.

Drucken
Teilen
In Zürich wurden am Wochenende mehrere Passanten niedergeschalgen (Symbolbild)

In Zürich wurden am Wochenende mehrere Passanten niedergeschalgen (Symbolbild)

Keystone

Zuvor gab es vor einem Restaurant an der Dienerstrasse einen Streit, wie die Stadtpolizei Zürich am Montag mitteilte. Die Auseinandersetzung eskalierte und die beiden Unbekannten schlugen auf ihr Opfer ein. Nach der Tat flüchtete einer mit einem Taxi, der andere floh zu Fuss in Richtung Bäckeranlage.

In der Nacht auf Sonntag überfielen vier Täter an der Heinrichstrasse im Kreis 5 zwei 22-jährige Männer. Sie rissen ihre Opfer zu Boden, schlugen auf sie ein und verlangten Bargeld und Wertsachen. Anschliessend flohen die Täter mit ihrer Beute.

Zwei Unbekannte raubten am Sonntagabend an der Baumackerstrasse im Kreis 11 einen 43-Jährigen aus. Sie bedrohten ihr Opfer mit einem Messer und erbeuteten Geld und Wertsachen. Das Opfer blieb unverletzt.

Aktuelle Nachrichten