Mitarbeitende des Grenzwachtkorps hatten den Mann Anfang September auf einem Perron im Berner Hauptbahnhof kontrolliert, nachdem er von Mailand nach Bern gereist war, wie aus einer Mitteilung des Grenzwachtkommandos Basel vom Dienstag hervorgeht. Der Mann wartete im Bahnhof auf seinen Anschlusszug nach Deutschland.

Bei der eingehenden Kontrolle auf dem Grenzwachtstützpunkt hätten die Grenzwächter nicht schlecht gestaunt, als sie den mitgeführten Rollkoffer geöffnet hätten. Anders als erwartet seien nämlich weder Kleider noch Hygieneartikel zum Vorschein gekommen, sondern zwei in Zellophanfolie eingewickelte Pakete. Dabei habe es sich um rund 2,5 Kilogramm Marihuana gehandelt.