Laupen

Mann leblos aus Saane geborgen – bis anhin keine Hinweise auf Dritteinwirkung

Die Kantonspolizei Bern geht davon aus, dass der Mann im Bereich des Zusammenschlusses der Sense und der Saane am Fischen gewesen war. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Bern geht davon aus, dass der Mann im Bereich des Zusammenschlusses der Sense und der Saane am Fischen gewesen war. (Symbolbild)

Am Samstag wurde bei Laupen ein lebloser Mann aus der Saane geborgen. Er dürfte gleichentags beim Fischen ins Wasser geraten und verstorben sein. Weitere Ermittlungen zum Hergang der Ereignisse sind im Gang.

Wie die Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland und die Kantonspolizei Bern mitteilen, gingen bei der Kantonspolizei Bern am Samstag, kurz nach 15.00 Uhr, mehrere Meldungen ein, wonach in der Saane bei Laupen eine Person im Wasser treibe.

Die ausgerückten Einsatzkräfte hätten den leblosen Mann auf einer Kiesbank oberhalb des Saaneviadukts lokalisieren und aus dem Flussbett bergen können. Trotz der Rettungsmassnahmen der Polizei und des Rettungsdienstes konnte ein Notarzt schliesslich nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 61-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern. Gestützt auf aktuelle Erkenntnisse dürfte der Mann gleichentags im Bereich des Zusammenschlusses der Sense und der Saane am Fischen gewesen sein, als er aus noch zu klärenden Gründen ins Wasser geriet. Ein medizinisches Problem ist nicht auszuschliessen, Hinweise auf eine Dritteinwirkung liegen Stand der Ermittlungen nicht vor. Zum Hergang und den Umständen der Ereignisse sowie zur genauen Todesursache sind unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft BernMittelland weitere Ermittlungen im Gang. 

Die Polizeibilder vom April

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1