Tod
Mann lag tot auf der Fahrbahn

Mysteriöser Tod in der Leimenstrasse - die Polizei bittet um Mithilfe.

Drucken
Teilen

Loris Vernarelli

Wie lange die Leiche bereits in der Leimenstrasse lag, als ihn eine Passantin gestern Morgen gegen 3.30 Uhr entdeckte, bleibt vorderhand ein Rätsel. Ebenso die Todesursache. «Wir gehen allerdings nicht von einem Unfall aus», betont Peter Gill, Mediensprecher der Basler Staatsanwaltschaft. Er bittet allfällige Zeugen, sich mit dem Kriminalkommissariat Basel-Stadt (Tel. 061 267 71 11) oder mit der
nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

Der getötete Mann wies schwere Verletzungen auf und lag auf der Fahrbahn. Ob er sich die Verletzungen bei einem Selbstmord zugefügt hat oder ob er Opfer eines Verbrechens ist, steht nicht fest und bildet Gegenstand der Ermittlungen des Kriminalkommissariats und der Untersuchungen des Instituts für Rechtsmedizin. Der untere Teil der Leimenstrasse (zwischen Eulerstrasse und Holbeinplatz) musste während des Polizeieinsatzes mehrere Stunden für jeglichen Verkehr gesperrt werden.

Das Opfer sei noch nicht identifiziert, sagt Gill. Deshalb könnten Details wie Alter und Nationalität nicht bekanntgegeben werden. Er weist aber darauf hin, dass der Mann nicht auffällig gekleidet gewesen sei.

Aktuelle Nachrichten