Familiendrama
Mann ersticht seine Frau auf offener Strasse und veletzt Baby schwer

Bei einem Familienstreit im thurgauischen Illighausen ist am Donnerstagabend eine 36-jährige Frau mit Messerstichen tödlich verletzt worden. Ihr 41-jähriger Mann - der mutmassliche Täter - und ein Kleinkind erlitten schwere Verletzungen.

Merken
Drucken
Teilen
Tötungsdelikt in Illighausen: Mann erstticht seine Frau und verletzt Baby
6 Bilder
Tötungsdelikt in Illighausen
Tötungsdelikt in Illighausen
Tötungsdelikt in Illighausen
Tötungsdelikt in Illighausen
Tötungsdelikt in Illighausen

Tötungsdelikt in Illighausen: Mann erstticht seine Frau und verletzt Baby

Der Tathergang und der Grund des Streits werden untersucht, teilte die Polizei am Freitag mit. Zur blutigen Auseinandersetzung kam es nach 20.15 Uhr am Wohnort der Familie an der Hauptstrasse. Der Familienvater, ein Peruaner, verletzte seine Schweizer Lebenspartnerin mit einem Messer tödlich.

Er selbst und der halbjährige Junge des Paars wurden ebenfalls schwer verletzt. Wie es dazu kam, ist unklar. Die Rega flog das Kleinkind ins Spital, der Mann wurde vom Rettungsdienst hospitalisiert.

Für die Spurensicherung wurden Spezialisten der Polizei aufgeboten. Das Care Team Thurgau betreute die Angehörigen. Das Bezirksamt Kreuzlingen hat eine Strafuntersuchung eröffnet. (rsn)