LKW verliert Ladung und verursacht Rückstau auf Autobahn

Am Lastwagen hatte sich um 16.20 Uhr während der Fahrt die hintere Ladeklappe geöffnet. (Kantonspolizei Basel-Stadt)

Kies auf der Autobahn verloren

Am Lastwagen hatte sich um 16.20 Uhr während der Fahrt die hintere Ladeklappe geöffnet. (Kantonspolizei Basel-Stadt)

Weil ein Lastwagen auf der Birsbrücke auf der Autobahn in Basel einen Teil seiner Ladung verloren hat, ist es am frühen Donnerstagabend in Fahrtrichtung Süden zu einem kilometerlangen Rückstau gekommen. Die Fahrzeuge standen bis über die deutsche und französische Grenze hinaus. Gegen 19 Uhr löste sich der Stau auf.

Am Lastwagen hatte sich um 16.20 Uhr während der Fahrt die hintere Ladeklappe geöffnet, weil der Chauffeur die Klappe zuvor nicht richtig gesichert hatte. Darauf fiel Kies auf die Fahrbahn. Er bedeckte alle drei Fahrstreifen der Birsbrücke auf der Höhe der Kantonsgrenze, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Basel-Stadt heisst.

Die Autobahnpolizeien von Basel-Stadt und Baselland mussten den Verkehr so weit als möglich umleiten. Die Polizisten nahmen auch die Fahrbahnreinigung in Angriff - bis der Autobahnunterhalt mit der grossen Wischmaschine eintraf. Gegen 18 Uhr konnte die Polizei die gereinigte Fahrbahn wieder freigeben.

Da während der Reinigungsarbeiten jeweils nur ein Fahrstreifen offen war, stauten sich die Fahrzeuge im Feierabendverkehr bis über die deutsche und französische Grenze hinaus. Der Stau löste sich erst gegen 19 Uhr wieder auf.

Die Polizei wird den Lastwagenchauffeur ans Gericht verzeigen; er muss zudem für die Reinigungskosten der Autobahn aufkommen.

Wegen des Rückstaus ereigneten sich zwei Auffahrkollisionen. Einige Fahrzeuge hatten eine Panne: Sie blieben wegen Überhitzung stehen. Dies führte zu weiteren Einsätzen der Verkehrspolizei und verursachte noch zusätzliche Behinderungen des Verkehrs gen Süden.

Meistgesehen

Artboard 1