Kanton Thurgau

Leguan zum Verkauf angeboten – über Umwege im Internet findet die Polizei den Besitzer

Dieser Leguan wurde von der Kantonspolizei Thurgau in einer Tierauffangstation untergebracht.

Dieser Leguan wurde von der Kantonspolizei Thurgau in einer Tierauffangstation untergebracht.

Im Thurgau hat die Kantonspolizei Anfang Jahr einen Leguan sichergestellt. Dieser war zuvor zum Verkauf angeboten worden. Nun zeigt sie den einstigen Tierhalter wegen zahlreicher Verstösse an.

(sat) Die Kantonspolizei Thurgau hat Anfang Januar in Weinfelden einen Leguan sichergestellt. Am Donnerstag nun teilt die Polizei mit: Hinweise aus der Bevölkerung sowie Ermittlungen der Polizei führten zu einem 39-jährigen Türken aus Weinfelden, welcher zuvor einen Leguan über das Internet zum Verkauf angeboten hatte. Laut Polizei hatte dieser das Tier ohne entsprechende Import- und Haltebewilligungen in die Schweiz gebracht. Und darauf auch nicht artgerecht gehalten.

Das Tier konnte laut Polizei im Beisein eines Reptilienexperten am 2. Januar im Auftrag der Staatsanwaltschaft bei einer Hausdurchsuchung durch Einsatzkräfte sichergestellt werden. Das Veterinäramt Thurgau ordnete darauf die Beschlagnahmung des rund 90 Zentimeter langen Leguans an. Er wurde in eine Tierauffangstation gebracht.

Der 39-Jährige werde wegen zahlreicher Gesetzesverstösse bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Aktuelle Polizeibilder vom Januar 2020:

Meistgesehen

Artboard 1