Verkehrsunfall

Ladendieb nutzte erste Hilfsaktion nach Unfall aus

Die Verletzten wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht (Archiv)

Ambulanz

Die Verletzten wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht (Archiv)

Bei einer Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen in Dietikon ZH sind am Samstagnachmittag die beiden Lenker verletzt worden. Ein Ladendieb, der die Hilfsbereitschaft von Angestellten, die am Unfallort erste Hilfe leisteten ausnützte, konnte verhaftet werden.

Eine 35-jährige Sportwagenlenkerin fuhr von der Bernstrasse Richtung Dietikon. Als sie nach links in die Reppischhofstrasse abbog, kam es zu einer Frontalkollision mit dem entgegenkommenden Personenwagen eines 59-jährigen Lenkers. Durch den Aufprall wurde dessen Auto nach rechts abgetrieben und prallte mit einem weiteren Personenwagen zusammen, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte.

Die Lenkerin des Sportwagens sowie der entgegenkommende Lenker mussten mit der Sanität ins Spital gebracht werden. Die beiden Insassen im dritten Auto blieben unverletzt. An den beiden Personenwagen entstand Totalschaden. Der genaue Unfallhergang ist zur Zeit noch unklar und wird von Spezialisten der Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Angestellte eines in der Nähe der Unfallörtlichkeit befindenden Getränkehandels eilten den Unfallbeteiligten zu Hilfe. Während dieser Zeit entwendeten zwei Männer im Laden mehrere Stangen Zigaretten. Einem zurückkehrenden Angestellten gelang es, einen Dieb im Geschäft einzusperren, der andere konnte flüchten. Eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau, welche zufällig in der Nähe war, konnte den im Verkaufsladen zurückgehaltenen Mann verhaften.

Beim Verhafteten handelt es sich um einen 18-jährigen Asylbewerber aus Georgien. Er wird der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis zugeführt. Die Identität des zweiten Mannes ist derzeit noch unbekannt. Die entsprechenden Ermittlungen wurden aufgenommen. Die Kantonspolizei sucht Zeugen des Unfalls (Telefon: , 044 247 38 16).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1