Drogenkriminalität

Kriminelle Bande in Norditalien zerschlagen

Auch 31 Kilogramm Heroin wurden beschlagnahmt (Symbolbild)

Auch 31 Kilogramm Heroin wurden beschlagnahmt (Symbolbild)

Die Finanzpolizei von Como in Norditalien hat eine Bande von internationalen Drogenhändlern zerschlagen. Die meisten Mitglieder der Bande seien albanischer Herkunft, teilte die italienische Polizei am Samstag mit. Aktiv war die Bande in mehreren europäischen Ländern, auch in der Schweiz.

Nach Polizeiangaben sind bei der Operation "Bardhy" 29 Personen verhaftet worden, gegen elf weitere wurde Anzeige erstattet. Zudem habe die Polizei insgesamt 56 Kilogramm Drogen beschlagnahmt; 31 Kilogramm Heroin, 15 Kilogramm Kokain und zehn Kilogramm Marihuana. Bei dem Einsatz stellte die Polizei auch sieben Autos, zwei Lastwagen mit Anhänger und Bargeld sicher.

Die als extrem gefährlich geltende Bande arbeitete mit wichtigen kriminellen Organisationen zusammen, die in der Schweiz, in Belgien, Holland, Slowenien, Italien und Albanien tätig sind. Gemäss Angaben der Finanzpolizei hatte die Bande die Kontrolle über "einen grossen Teil des lokalen Drogenmarktes".

Mehrere europäische Polizeikorps waren an der von der Antimafia-Direktion in Mailand geleiteten Operation beteiligt. Sie beschlagnahmten weitere 38 Kilogramm Drogen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1