Deutschland
Kosovare erschiesst zwei US-Soldaten in Frankfurt

Schüsse und Tote am Frankfurter Flughafen: Ein Mann aus dem Kosovo hat einen Bus mit US-Soldaten angegriffen und zwei Männer getötet, darunter der Busfahrer. Zwei Soldaten liegen mit schweren Verletzungen in der Uni-Klinik.

Merken
Drucken
Teilen
Der attackierte Bus der US Air Force

Der attackierte Bus der US Air Force

Keystone

Zwei weitere Insasse des US-Militärbusses wurde schwer verletzt, heisst es. Die Polizei sagte, sie habe den 21 Jahre alten mutmasslichen Täter festgenommen, nachdem er nach wenigen Metern auf der Flucht von Bundespolizisten üebrwältigt werden konnte. Ein politisch motivierter Terroranschlag wurde zunächst nicht ausgeschlossen. Dazu sei es zu früh, sagte ein Polizeisprecher.

Der genaue Tathergang war der Polizei in den Stunden nach der Bluttat noch unklar. «Es scheint alles im Bus passiert zu sein», sagte Polizeisprecher Jürgen Linker. Bei dem Angriff soll der Mann islamistische Parolen geschrien haben, will die deutsche Boulevardzeitung «Bild» herausgefunden haben.

«Setzen alles daran, den Fall vollständig aufzuklären»

Die USA bombardierten den Kosovo in den Jahren 1998/1999. Bis heute verachten grosse Teile des kosovarische Volks deshalb die USA. Nach ersten Angaben soll neben einem Soldaten auch der Busfahrer ums Leben gekommen sein. Die Schüsse fielen gegen 15.20 Uhr auf einer Busspur im öffentlichen Teil des Flughafen-Terminals 2. Der Täter habe wahrscheinlich auch ein Messer bei sich gehabt. Die Zahl der Businsassen war ebenso unklar wie die Tatwaffe.

Etwa eine Fahrstunde vom Flughafen entfernt liegt die US-Militärbasis Rammstein. Die Soldaten waren unterwegs zum Abflug, wohin ist aber noch nicht klar. Angela Merkel drückte den Angehörigen und der Armee ihr tiefstes Mitleid aus und versicherte, sie werde «alles daran setzen, den Fall vollständig aufzuklären.» (sda/mik)