Dies teilte die Polizei am Samstag mit. Nach ersten Ermittlungsergebnissen wollte die Bande "Los Urabeños" die Drogen über Mittelamerika in die USA schmuggeln. Die Gruppe hatte sich nach der Demobilisierung der rechtsgerichteten Paramilitärs gebildet und ist heute einer der mächtigsten Akteure im kolumbianischen Drogengeschäft.

Seit Jahresbeginn haben die kolumbianischen Behörden über 25 Tonnen Kokain sichergestellt.