Kölliken: Kollision hinterlässt Fragen
Kölliken: Kollision hinterlässt Fragen

Am Dienstagabend kam es beim Autobahnanschluss Aarau-West zu einer Kollision zwischen zwei Autos. Beide Beteiligten blieben unverletzt. Zum Unfallhergang liegen teilweise widersprüchliche Aussagen vor. Es werden Zeugen gesucht.

Merken
Drucken
Teilen

Fest steht, dass die Lenkerin eines Nissan Micra am Dienstag, 19. Januar 2010, um 20 Uhr die A1 von der Fahrbahn Zürich her beim Anschluss Aarau-West verliess. Am Ende der Ausfahrt mündete sie auf dem separaten Fahrstreifen fliessend nach rechts in die Suhrentalstrasse ein. Als sie sich bereits auf dieser Strasse befand, bemerkte sie vor sich einen Automobilisten, der ebenfalls in Richtung Aarau einmünden wollte, jedoch zögerte. Sie bremste daher ab, um ihm das Einmünden zu ermöglichen. In diesem Augenblick nahte auf der Suhrentalstrasse aus allgemeiner Richtung Schöftland ein Saab. Dieser prallte folglich ins Heck des Nissan.

Die beiden Lenker blieben unverletzt. An den beiden Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 7'000 Franken. Der Lenker des Saab war zudem alkoholisiert, weshalb er eine Blutprobe abgeben musste.

Der Lenker des Saab machte geltend, dass in der in der Linksabbiegespur der Autobahnausfahrt ein Sattelzug gestanden habe. Dies wurde von der Nissan-Lenkerin bestritten.

Die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) sucht den Lenker des unbekannten Autos, das vor dem Nissan in die Suhrentalstrasse eingemündet war. Zudem werden der Lenker des beschriebenen Sattelschleppers und weitere Augenzeugen gesucht.