Basel
Kokain im Kindersitz versteckt - Drogenhund findet sie am Zoll

Der Betäubungsmittelhund hatte am Grenzübergang Basel-Saint Louis eine gute Nase. Der Hund erschnüffelte im Kindersitz eines Autos 200 Gramm Kokain. Der Drogenschmuggler sitzt nun in Basel hinter Gittern.

Drucken
Teilen
Das Kokainversteck im Kindersitz. Der Drogenhund fand es.

Das Kokainversteck im Kindersitz. Der Drogenhund fand es.

zvg
Polizei findet im Kindersitz 220 Gramm Kokain

Polizei findet im Kindersitz 220 Gramm Kokain

zvg

Schweizer Grenzwächter führten am vergangen frühen Mittwochmorgen um 3Uhr am Grenzübergang Basel-Saint Louis bei einem Fahrzeug mit Schweizer Kontrollschildern eine Zollkontrolle durch. Dabei fanden sie zunächst eine grössere Menge Bargeld, wie die Zollverwaltung heute Dienstag mitteilt. Der 38-jährige Mazedonier, mit Wohnsitz in der Schweiz, gab an, er wolle in Frankreich ein Auto kaufen. Später sagte er aus, er habe ein Auto in Frankreich verkauft. Aufgrund der widersprüchlichen Aussagen und des hohen Geldbetrages führten die Grenzwächter eine eingehende Zollkontrolle durch.

Drogenhund findet Kokain

Zur vertieften Kontrolle wurde ein Drogenhund des Grenzwachtkorps beigezogen - mit Erfolg. Der Hund fand versteckt in einem Kindersitz, ein Paket, das mit rund 220 Gramm weissem Pulver gefüllt war. Wie sich herausstellte, handelte es sich um Kokain. Die Person und die sichergestellten Drogen wurden der Kantonspolizei Basel Stadt übergeben. (rsn)

Aktuelle Nachrichten