Seit Donnerstagabend verzeichnete die Kantonspolizei Aargau nach eigenen Angaben 38 Meldungen von Ruhestörungen. Dank dem warmen Temperaturen verbrachten viele Leute ihre Nächte bis in den Morgen hinein draussen, bei Festivitäten und lauter Musik. Viele Nachbarn wurden dabei in ihrer Nachtruhe gestört.

Auf den Aargauer Strassen ereigneten sich bis Ostermontagmittag 28 Verkehrsunfälle. 10 Personen mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Bei 4 Fahrzeugführern mussten Blut- und Urinproben angeordnet werden.

Die Kantonspolizei Aargau, unter Mithilfe der Regionalpolizeien, interventierte bei 20 Vorfällen von Häuslicher Gewalt. «Vermehrt musste festgestellt werden, dass Eltern mit ihren Kindern oder pupertierenden Jugendlichen einige Probleme hatten», wie es in der Medienmitteilung heisst. Gegen eine Person wurde eine Wegweisung ausgesprochen.