Villmergen
Junglenker rattert mit zwei Promille im Blut eine Böschung hinunter

Ein 20-jähriger Autofahrer verursachte am Samstagmorgen einen Selbstunfall in Villmergen. Er geriet von der Strasse ab und fuhr eine Böschung hinunter. Der Junglenker hatte 2 Promille Alkohol im Blut. Er und sein Beifahrer wurden nicht verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Betrunkener Junglenker verursacht Selbstunfall in Villmergen
3 Bilder
Der Führerschein ist nun weg.
Fahrer und Beifahrer hatten Glück. Sie wurden beim Unfall nicht verletzt.

Betrunkener Junglenker verursacht Selbstunfall in Villmergen

Kapo AG

Ein junger Autofahrer hat am Samstagmorgen auf der Bünztalstrasse in Villmergen die Kontrolle über sein Auto verloren, zwei Signale touchiert und ist schliesslich eine Böschung hinuntergeraten. Da der 20-jährige Junglenker 2 Promille Alkohol intus hatte, musste er seinen Führerschein auf Probe sofort abgeben.

Zudem wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Der junge Mann hatte aber auch Glück, denn sowohl er wie auch sein Beifahrer blieben beim Unfall unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 6500 Franken.