Hunzenschwil
Jugendliche spielten mit Benzin – Holzhütte abgebrannt

Am Freitagnachmittag ist in Hunzenschwil AG eine Holzhütte oberhalb des Dorfes abgebrannt. Der Sachschaden beträgt rund 20 000 Franken. Ursache ist eine Kinderzeuselei.

Merken
Drucken
Teilen

Die kleine Waldhütte beim Bundesfeierplatz im Gebiet «Lotten» geriet am Freitag kurz vor 15 Uhr in Brand. Die Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim war mit fast 60 Einsatzkräften rasch vor Ort. Diese konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass der Holzbau vollständig ausbrannte. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 20 000 Franken. Personen wurden nicht verletzt.

Wie die Kantonspolizei bald klären konnte, hatten sich vor dem Brandausbruch drei 14- und 15-jährige Schüler bei der dortigen Feuerstelle aufgehalten, um Würste zu braten. Einer von ihnen zeuselte derweil bei der Hütte mit Benzin. Dies führte unvermittelt zu einem Brand, den die drei Burschen trotz verzweifelter Versuche nicht mehr selbst löschen konnten. Sie veranlassten danach das Aufgebot der Feuerwehr.