Eiken/Zeinigen
Italiener rast mit Töff ausserorts mit 151 km/h in Radarfalle

Der italienische Töfffahrer hatte es offenbar sehr eilig. Am Samstag wurde er bei Zeinigen mit 151 km/h von der Polizei geblitzt. Vier weitere Raser blieben bei Tempo-Kontrollen in Zeinigen und Eiken hängen und mussten den Ausweis abgeben.

Merken
Drucken
Teilen
Polizei erwischt fünf Temposünder.

Polizei erwischt fünf Temposünder.

Kapo AG

Mit dem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei am Samstag in Eiken und Zeiningen je eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf diesen Hauptstrassen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h im Ausserortsbereich.

Mit 151 km/h am schnellsten fuhr in Zeiningen ein 61- jähriger Italiener aus dem Kanton Basel-Landschaft. Die Kantonspolizei stoppte und verzeigte den Motorradfahrer sogleich. Danach nahm sie ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Vier weitere müssen Ausweis abgeben, drei dürfen weiterfahren

Gleich erging es weiteren vier Personen, deren Fahrzeuge mit Geschwindigkeiten von 120 bis 126 km/h erfasst wurden.

Einstweilen weiterfahren durften zwei Automobilisten, die bei Zeiningen mit 119 km/h sowie ein Motorradfahrer und zwei Autofahrer, die bei Eiken mit 114 bis 116 km/h gemessen worden waren. Auch sie müssen jedoch mit dem späteren Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen.

Alle fehlbaren Verkehrsteilnehmer werden wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln an die Staatsanwaltschaft verzeigt. (rsn)