Hinterfultigen (Rüeggisberg)
«Intensive Nutzung» der Heizung ist schuld an Vollbrand

Von einer wegen der klirrenden Kälte «intensiv eingesetzten» Heizung soll das Feuer ausgegangen sein, das am Sonntag ein Bauernhaus vollständig zerstörte und 50 Tieren das Leben kostete.

Merken
Drucken
Teilen
Bauernhaus in Vollbrand

Bauernhaus in Vollbrand

Polizeifoto

Die Ursache des Bauernhausbrands vom vergangenen Sonntag in Hinterfultigen (Gemeinde Rüeggisberg) sei weitgehend geklärt. Das teilte die Kantonspolizei am Donnerstagnachmittag mit.

Die Ermittlungen des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern seien beendet und hätten ergeben, dass die Brandursache in Zusammenhang mit den winterlichen Wetterverhältnissen und der dadurch intensiven Nutzung der im Gebäude fest installierten Heizungsanlage zu suchen sei.

Der Kamin selbst sei noch im Dezember des Vorjahres kontrolliert worden. Abklärungen hätten ergeben, dass die Bewohner diesen fachgerecht genutzt hätten.

Keine restlose Aufklärung möglich

Das Bauernhaus war beim Brand komplett zerstört worden, weshalb die Ursache nicht restlos geklärt werden konnte.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unklar. Beim Brand waren keine Personen verletzt worden. Ein Übergreifen des Feuers auf ein freistehendes Stöckli und eine Scheune konnte durch die regionalen Feuerwehren verhindert werden.

Rund 50 Kälber, Schafe, Lämmer und Kaninchen kamen aber dabei ums Leben. (dfu)