In Solothurn ereignet sich blutige Messerstecherei

In Solothurn ereignet sich eine blutige Messerstecherei

Bei der Messerstecherei wurde ein Mann verletzt (Symbolbild)

Messer

Bei der Messerstecherei wurde ein Mann verletzt (Symbolbild)

In Solothurn ereignete sich am Mittwochabend eine Messerstecherei. Eine Person zog sich dabei Kopfverletzungen zu. Die Polizei konnte zwei Männer anhalten, die zugaben, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Über Tatmotiv und -hergang tappt die Polizei noch im Dunkeln.

Am Mittwoch um 22.40 Uhr meldete ein Zeuge der Kantonspolizei Solothurn, dass am Stalden in Solothurn eine Messerstecherei im Gange sei. Sofort wurden mehrere Patrouillen von Kantons- und Stadtpolizei an die besagte Örtlichkeit geschickt. Sie trafen vor Ort gegen zwanzig Personen an, welche sich im Gebiet Stalden aufhielten. Direkt vor einem Restaurant konnten sie einen stark blutenden Mann auffinden, der sich - wie sich später herausstellte - eine Kopfverletzung zugezogen hatte.

Nach einer ersten kurzen Befragung mit Signalementserhebung sowie medizinischer Versorgung wurde unvermittelt die Fahndung nach zwei Männern aufgenommen. Auf der Kreuzackerbrücke konnten die beiden anschliessend angehalten werden. Sie gaben zu, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Über den genauen Tathergang tappt die Polizei noch im Dunkeln.

Meistgesehen

Artboard 1