Aarburg
In Aarburg steigt die Angst vor dem Feuerteufel

Nachdem am Montagmorgen das Bootshaus des Nautischen Vereins Aarburg ein Raub der Flammen wurde, geht in der Gemeinde die Angst vor dem Feuerteufel um. Der Verein erwägt nun, Massnahmen zu ergreifen.

Drucken
Teilen

«Es könnte ja sein, das als nächstes das Clubhaus brennt», sagt der besorgte Hüttenwart Kurt Hürzeler gegenüber Tele M1.

Es ist bereits das dritte Mal innert kurzer Zeit, dass in der Gegend Gebäude brannten. In allen Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus oder kann diese zumindest nicht ausschliessen.

Die Aarburgerinnen und Aarburger sind beunruhigt. Zahlreiche Passanten nahmen über die Weihnachtstage die Brandruine selbst in Augenschein. In einer Umfrage von Tele M1 zeigten sich viele besorgt über die Brände der vergangenen Monate.

Gemeinderat Rolf Walser appelliert an die soziale Kontrolle der Bewohner. Auffälligkeiten sollen gemeldet werden, so der Feuerwehrmann. Ansonsten bleibe nichts anderes übrig, als die Ermittlungen der Polizei abzuwarten.

Der Nautische Klub erwägt nun, eigene Massnahmen zu ergreifen. Zur Diskussion steht etwa die Installation von Überwachungskameras. Er will in den kommenden Tagen darüber entscheiden. (cze)