Kölliken
Im Motorblock eingeklemmt – doch Büsi Mia überlebt die unfreiwillige Fahrt wie durch ein Wunder

Es ist eine unglaubliche Geschichte: Die Katze Mia kriecht unter eine Motorhaube, als das Auto plötzlich abfährt. Erst nach ein paar Kilometern bemerkte die Fahrerin den blinden Passagier.

Merken
Drucken
Teilen

Katzenbesitzer Andreas Stutz streichelt «Mia» zärtlich, dann setzt er sie auf den Boden. Die Katze schaut neugierig, dann macht sie sich auf in den Garten. Dass «Mia» noch lebt, ist ein kleines Wunder.

Am vergangenen Donnerstag hatte sich die Katze nämlich unter die Motorhaube eines Firmenwagens geschlichen. Als die Fahrerin das Gefährt startete, konnte «Mia» nicht mehr rechtzeitig flüchten, zudem verklemmte sie sich zwischen Motor und Radkasten. Das Auto rollte mit der Katze im Motorraum davon. Da half «Mia» nur noch eines: miauen.

Katze im Motorraum
3 Bilder
Die Autofahrerin hörte Katzengejammer während der Fahrt.
Die Katze erlitt laut dem Tierarzt lediglich oberflächliche Verletzungen.

Katze im Motorraum

Zur Verfügung gestellt

Das hörte die Fahrerin nach ein paar Kilometern Fahrt, hielt an und entdeckte den blinden Passagier. Doch befreien konnte sie die Katze nicht. Eine Patrouille der Reginalpolizei Zofingen wurde aufgeboten. Sie konnte «Mia» schliesslich aus der misslichen Lage erlösen und Andreas Stutz heil nach Kölliken bringen.

Trotz allem, die Katze kam nur mit einer kleinen Blessur davon, wie Andreas Stutz Tele M1 erklärt. Von der Verletzung ist am Dienstag kaum mehr etwas zu sehen.

«Sie ist schon sehr neugierig», sagt ein erleichteter Andreas Stutz über das glimpflich ausgegangene Abenteuer seiner Katze, «doch auf Autos gibt sie eigentlich nicht sehr viel.»

Während Katzenbesitzer Stutz erzählt, streicht «Mia» bereits wieder ums Haus. (jk)